PSV 1: Letztes Februarwochenende geprägt von Enttäuschung und Hoffnung

(j-m.g) In der 2.Liga verliert der PSV mit 11:10 gegen die Jungs aus Darmstadt, aber schafft es einen Tag später ins Halbfinale des BW-Pokals einzuziehen.

In einem erneuten Doppelspielwochenende verlief der Samstag leider nicht wie geplant, der Liganeuling PSV Stuttgart musste die nächste knappe Niederlage hinnehmen. Der direkte Konkurrent und Tabellennachbar WV Darmstadt behielt in einem nervenaufreibenden Spiel den kühleren Kopf und konnte sich über 2 Pluspunkte freuen und somit auch in der Tabelle an den Stuttgartern vorbeiziehen.

Der PSV schaffte es nach anfänglichem Rückstand zwar immer wieder auszugleichen und im dritten Abschnitt auch 2 Tore in Führung zu gehen, doch der zwischenzeitliche Schwung war schnell verloren und so kamen die Gastgeber wieder heran und gingen im letzen Viertel erneut in Führung. Am Ende behielten die Darmstädter auch deswegen die Überhand, weil der PSV im Angriff viel zu ideenlos und harmlos agierte. Beste Torschützen des Tages waren auf Seiten der Gastgeber Marc Weinmann und auf Seiten der Stuttgarter Tim Hornuf, beide jeweils mit 4 erzielten Treffern.

Die Enttäuschung nach Spielende war bei den Spielern, dem Trainer und den mitgereisten Fans dementsprechend groß. Doch viel Zeit zum trauern blieb den Spielern nicht, denn schon am nächsten Morgen hatte man ein Spiel in Weil am Rhein.

Nach einem schleppenden Start mit im Laguna-Badezentrum im Dreiländereck, bei dem der PSV viele Chancen liegen ließ und die Gastgeber, die in der Verbandsliga Baden-Württemberg ungeschlagener Tabellenführer sind, hielten bis zur Pause gut mit, als der PSV nur 8:7 in Führung lag. Nach der Halbzeit wachte die Mannschaft, unter Leitung von Daniel Steiner, aber endlich auf und konnte sich von den Gastgebern, die zunehmend auch konditionelle Probleme bekamen, absetzten. Nach einem verdienten Endergebnis von 13:23, steht der Vizemeister des Vorjahres nun erneut im Halbfinale.

Kommenden Sonntag, 5. März, geht es dann im Süddeutschen Pokal um den Einzug ins Viertelfinale. Gegner wird dabei der SC Delphin Ingolstadt sein.

WV Darmstadt 70 – PSV Stuttgart 10:9 (3:2, 2:2, 3:4, 2:1)

WV Darmstadt 70: Nikolas Hohmann (TW) – Tim Groß, Markus Rieken, Sven Geburtig (1), Niels Henckel, Pascal Hinz, Kevin Mayer (1), Benjamin Siegl (2), Nick Nassim, Jan Schneider (1), Marc Weinmann (4), Lars Hechler (1), Steffen Krebs.

PSV Stuttgart: Marcello Pisacreta (TW) – Markus Hailfinger, Lukas Schneider (1), Matthias Thoma, Jens Dörsam, Maurizio Lutz, Oliver Schmalzing (2), Philip Ilzhöfer, Jan-Michel Groß, Oliver Rodi (1), Tim Hornuf (4), Tim Ilzhöfer, Matthis Groß (1).