Erstes Doppelspielwochenende mit 50% Punkteausbeute

Das erste (besonders) lange Wochenende für den PSV stand vom 11.-12. Februar an, an jenem Samstag & Sonntag waren zwei Spielbegegnungen in Bayern die Auswärtsziele. Der Samstagabend begann in Franken mit dem Spiel gegen dem Mitaufsteiger 1.FCN Schwimmen, das der PSV souverän gewinnen konnte und nach einer für manche Spieler sehr kurzen Erholungspause machte sich das Team dann am Sonntagmorgen direkt auf dem Weg in die bayrische Landeshauptstadt, wo die SG Stadtwerke München zur Begegnung ins Schulbad geladen hatten.
Beide Spiele des Wochenendes hatten ihren eigenen Reiz, so konnten gegen den 1.FCN Nürnberg ein komplettes Viertel lang unsere jüngeren Spieler inklusive Dejan Aleksic durchspielen, wogegen wir gegen SG Stadtwerke München ein überaus spannendes Spiel bestritten.

Gute Tor-Ausbeute in Nürnberg ( 22 : 5 )

Das Spiel gegen die junge Mannschaft des 1. FCN Schwimmen begann ruhig und kontrolliert, doch nachdem nach 3:32 Minuten Spielzeit das erste Tor und nur 13 Sekunden später ein erneutes Tor durch Mike Troll entstanden waren, wurde der 1. FCN aus dem Konzept gebracht und es fielen bis zum dritten Viertel noch zwölf weitere Tore für den PSV, bevor Nürnberg sein erstes Tor durch Balazs Viertl erzielen konnte.

Doch die Spielkorrektur begann deutlich zu spät und der PSV war auch nicht bereit, das Spiel bei einem Spielstand von 14:1 noch aus der Hand zu geben. Im Gegenteil: Es folgten noch weitere Tore durch den PSV und erst im letzten Viertel, als dann unsere erste Sieben sich eine Ruhepause gönnte, konnte unser Gastgeber noch mit weiteren 4 Treffern aufwarten.

1. FC Nürnberg – PSV Stuttgart 5:22 (0:4; 0:4; 1:7; 4:7)

PSV Stuttgart: Marcello Pisacreta (TW), Dejan Aleksic (5),  Lukas Schneider (2), Matthias Thoma (1), Paul Hering (2), Jens Dörsam, Oliver Schmalzing (2), Oliver Rodi (1), Jan-Michel Groß, Mike Troll (3), Tim Hornuf (2), Markus Hailfinger (1), Matthis Groß (3). Trainer: Daniel Steiner.

1. FCN Schwimmen: Matthias Reichel (TW), Jonas Fankhänel, Marc Steinberger (2),  Patrick Rein, Fabio-Leonardo Guarino, Alexej Lichtenwald, Vladislav Romine (1), Dejan Asanovic, Tobias Schaufel (1), Oleg Arestov, Balazs Viertl (1), Alexander Arestov. Trainer: Branko Radina.

 

PSV unterliegt nach spannendem Spiel in München 16 : 13

Das Spiel gegen den letzjährigen Zweitplatzierten der 2. WBL Süd begann aufgrund eines kaputten Tores mit etwas Verspätung und mit vielen Hinausstellungen auf beiden Seiten nervös und hektisch. Außerdem wollte dem PSV trotz einiger Torchancen zunächst einfach kein Treffer beim gegnerischen Torwart Robert Idel gelingen. Daher ging das Viertel mit einem 0:2 für München zu Ende.

Im zweiten Viertel konnte unsere Center-Spieler einige Chancen nutzen, verkürzten den Spielstand zwischenzeitlich auf  1:2 und 2:3, doch die Gastgeber konnten trotz ackernder PSV-Verteidigung Chancen auf den Außenpositionen und Überzahlsituationen konsequent verwerten und blieben damit am Ende des Viertels immer noch mit 2 Toren in Führung (4:6).

Viele Tore fielen dann im dritten Viertel für beide Seiten, doch konnte der PSV dieses Viertel für sich entscheiden. Mit einem Viertelergebnis von 6:5 lagen wir am Ende bei einem knappen Spielstand von 10:11 nur noch ein Tor vom Ausgleich entfernt. In diesem Viertel drehten vor allem die beiden PSV-Center Oliver Schmalzing und Tim Hornuf auf und erzielten gemeinsam 4 der 6 PSV-Tore.

Doch im letzten Viertel legte nun München noch einen drauf, während den Stuttgartern langsam die Kondition ausging und die Verteidigung unkonzentrierter wurde. München erarbeitete sich einige gute Schusspositionen in der 2. Reihe und konnte diese dann auch verwerten. Der Endspielstand dann 13:16.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden wir uns aus Bayern und richten unser Augenmerk auf die Spiele, die zunächst in Form von zwei weiteren Doppelspielwochenenden noch vor uns liegen.

SG Stadtwerke München – PSV Stuttgart 16:13 (2:0; 4:4; 5:6; 5:3)

PSV Stuttgart: Marcello Pisacreta (TW), Dejan Aleksic (1),  Lukas Schneider (1), Matthias Thoma , Paul Hering (1), Jens Dörsam, Oliver Schmalzing (4), Oliver Rodi, Jan-Michel Groß, Mike Troll (3), Tim Hornuf (3), Markus Hailfinger, Matthis Groß. Trainer: Daniel Steiner.

SG Stadtwerke München: Robert Idel, Stefan Kovacevic (1), Aaron Katona,Matthias Krimphove (1), Haris Hadjioannou (2), Ivan Mikic, Marko Ristic (3), Henry Dietz (3), German Kulnevsky, Niklas Thomas Trommer (1), Felix Ottke, Ignacio Marian de Ignacio (5), Viktor Sipos.