Knappe Niederlage im dritten Heimspiel des Jahres

PSV 1 unterliegt Leimen/Mannheim  mit 12:15 (5:6; 2:3; 2:3; 3:3)

(j-m.g/mp) Das Plieninger Hallenbad war wieder einmal mit vielen Fans besetzt und wurde mit einer großartigen Stimmung und lautstarkem Anfeuern erfüllt, als der PSV am 28.01. im dritten Heimspiel des Jahres mit der SGW Leimen/Mannheim auf einen Gegner traf, der letztes Jahr in der 2. Wasserballliga Süd den 2. Platz belegt hatte und heute seine Stärke bei uns demonstrieren wollte. Nervosität und Anspannung begleitete unsere Spieler durch dieses Spiel, denn wir wollten ebenfalls zeigen, dass wir es mit diesem Gegner aufnehmen konnten.

Das 1. Viertel begann direkt mit einem Treffer der Gäste, der Schütze Mitko Nachev – der das Spiel mit 7 Treffern dominierte – begann damit das Schützenfest, das jedoch beidseitig war. Denn im ersten Viertel fielen insgesamt 11 Tore, und der Spielstand lag  nach 8 Spielminuten bei 5:6 für unsere Gäste aus Leimen/Mannheim.
Auch im zweiten und dritten Viertel, die jeweils in einem 2:3 endeten, konnte unsere Mannschaft immer wieder einen größeren Rückstand verkürzen, jedoch nicht das Ruder wenden. Erwähnenswert ist, dass trotz vieler Chancen, die Schussverwertung nicht funktionieren wollte. Oftmals gingen die Schüsse am Tor vorbei, auf den Pfosten bzw. die Latte oder landeten direkt im blockenden Gegenspieler. Viele der Tore der Gegner wurden dann in den daraus resultierenden Konterbewegungen und Überzahl-Situationen erzielt.
Leider lieferte auch das letzte Viertel nicht die herbeigesehnte Wende des Spiels, doch dieses Viertel endete wenigstens mit einem 3:3 Unentschieden. Letztendlich jagte der PSV in diesem Spiel nur der Ergebniskorrektur hinterher, da bis auf einen kurzen 3:2 Spielstand im ersten Viertel nie die Führung übernommen wurde.

Trotzdem sollte die Mannschaft mit sich nicht allzu kritisch sein, denn der Teamgeist hielt, man stand zueinander, und zeigte stellenweise, wie viel Potenzial sich da noch entwickeln kann (und sollte).

Im Hinblick auf die Punktejagd in den nächsten Wochen ist nun viel Konzentration und Durchhaltevermögen gefragt: es erwarten den PSV nächste Woche ein Auswärtsspiel gegen SV Weiden und am Wochenende darauf ein Doppelspiel-Wochenende gegen den 1. FC Nürnberg und die SG Stadtwerke München. Will das Team um Trainer Daniel Steiner nicht ganz abrutschen in der Tabelle, müssen aus diesen Partien mindestens 4 Punkte geholt werden.

Ein riesen Dankeschön gilt wie immer den Fans: Eure Unterstützung ist eine ganz besondere Motivation für das Team und alle sind stolz auf den wichtigen Rückhalt! Fans und Mannschaft müssen sich nun aber eine ganze Weile gedulden bis zum Wiedersehen, denn das nächste Heimspiel des PSV 1 in Plieningen steht erst am 11. März an, zunächst folgen 6 Liga- und zwei Pokalspiele in der Ferne.

PSV Stuttgart:  Marcello Pisacreta (TW), Tim Lotter, Matthias Epple, Matthias Thoma (1), Oliver Rodi, Jens Dörsam, Oliver Schmalzing (1), Robert Berghoff (2), Jan-Michel Groß, Mike Troll (4), Tim Hornuf (3), Tim Ilzhöfer, Matthis Groß (1)
Trainer: Daniel Steiner

SG Wasserball Leimen/Mannheim: Frey Lutz (TW), Mitko Nachev (7), Philipp Charisis, Kai Stubenvoll, Nils-Hendrik Zimmer, Kai Widmann (4), Marc Hanen, Jonas Pohle (2), Andreas Schneeberger, Patrick Schwabbaur (1), Stephan Kopani (1), Fazad Haddadian, Mattias Roth
Trainer: Maurice Schäfer