U17 des PSV gewinnt in der BW-Liga deutlich gegen den SV Ludwigsburg

von Jens

Nach zuletzt 3 deutlichen Niederlagen in der Baden-Württemberg Runde, bei denen jedoch bereits von Spiel zu Spiel eine deutliche Steigerung zu erkennen war, hat die U17 nun ihren ersten Sieg geschafft und mit einem 26:4 (6:0;8:2;6:1;6:1) gegen den SV Ludwigsburg dazu ein sehr deutliches Ergebnis abgeliefert.

Die U17 Mannschaft in der BW-Liga
Die U17 Mannschaft in der BW-Liga

Gleich zu Beginn des 1.Viertels zeigte sich die Überlegenheit der Gastgeber, die heute wie immer von Tim Ilzhöfer und Jens Dörsam gecoacht wurden, mit dem ersten Tor nach 38 Sekunden durch den Kapitän Pascal Hartmann, der neben Leonard Gabel mit jeweils 6 Toren die meisten Treffer des Tages erzielte. Schnell wurde deutlich, dass heute ein Sieg möglich war, nicht zuletzt nach dem Endstand des 1.Viertels von 6:0 zugunsten des PSV.

Das 2.Viertel begann hektischer. Nachdem der Torwart des PSV Milos Maric den Ball unerlaubt unter Wasser drückte, gab das Schiedsrichtergespann zu Recht 5-Meter, den der Torwart des PSV jedoch gut zu parieren wusste. Das restliche Viertel zeigte das Team des PSV eine durchweg gute Leistung, im Angriff wurde konzentriert gespielt, so wurden alle drei Überzahlsituationen durch die Spieler des PSV gut genutzt und auch die taktischen Vorgaben des Trainerteams wussten die Jungs des PSV gut umzusetzen. Letztlich führten zwei kleine Unaufmerksamkeiten seitens des PSV zu Gegentoren, was sich jedoch in keinem Verhältnis zu den erzielten Toren des PSV verhält. So erzielte der PSV in diesem Viertel 8 Tore, und Ludwigsburg 2. Was zu einem Halbzeitstand von 14:2 führte.

Im 3.Viertel ein ähnliches Bild, wie im 2.Viertel. Vorne erzielte der PSV die Tore und hinten hielt die Abwehr, bis auf ein Gegentor, dicht. Man merkte jedoch, dass die Konzentration in der Mitte des 3.Viertels ein wenig nachließ, weshalb die Chancenverwertung nicht mehr ganz so gut war. Das 3.Viertel gewann der PSV mit 6:1.

Nun ging man also mit einem Zwischenstand von 20:3 in das letzte Viertel. Die Mannschaft des PSV wollte weiter Tore erzielen und auch die Abwehr stand abermals sehr gut. Wieder wurde nur ein Gegentor zugelassen. Im Angriff wurden im letzten Viertel viele Konter-Tore erzielt, was nicht zuletzt auch auf der Gegebenheit beruhte, dass Ludwigsburg keinen Auswechselspieler mehr hatte und der PSV viel durchwechseln konnte. Zwar hätten auch in diesem Viertel noch mehr Tore durch eine bessere Chancenverwertung erzielt werden können, allerdings kann man mit einem Endstand von 26:4 mehr als zufrieden sein.

Und nicht nur der Spielstand ist erfreulich, vielmehr ist es noch toller, dass der Sieg nicht aufgrund Einzelleistungen so deutlich wurde, sondern aufgrund der Geschlossenheit als Team. Alle haben das gezeigt, was man von ihnen erwartet hat oder diese Erwartungen sogar noch übertroffen.  Zwei Beispiele hierfür sind erstens  Nils Oborny und Christopher Prätzel, die beide ihr erstes Spiel für den PSV absolviert haben – und letzer sogar sein erstes Tor im ersten Spiel erzielte.  Und zweitens Marcel Hartmann (Jg. 2002), der trotz seines jungen Alters (U17: Jg.1999-2002) mit 5 Toren maßgeblich am Erfolg mit beteiligt war.

Das nächste Spiel der U17 findet nun in der Bezirksrunde statt. Hier tritt der PSV-der Mittlerweile eine Kooperation mit dem Vfvs eingegangen ist und auf Bezirksebene mit diesem zusammen als „Auswahl Stuttgart“ auftritt, auf den SV Cannstatt. Spielbeginn ist am 10.3 im Westbad um 19:45Uhr, mit einem ähnlich engagierten Auftritt und einer guten Teamleistung hat man hier sicherlich die Möglichkeit, gut mitzuspielen.

Für den PSV waren im Einsatz:

Milos Maric, Djordje Maric, Luka Dokovic (5 Tore), Pascal Hartmann(6), Nils Kemper(1), Leonard Gabel(6), Oskar Huber(2), Christopher Prätzel(1), Marcel Hartmann(5), Nils Oborny.