15:10 gegen Ludwigsburg bedeutet fünften Saisonsieg für den PSV

Gegen den SV Ludwigsburg II gewann die erste Mannschaft des PSV Stuttgart am Sonntag mit 15:10 und fuhr damit bereits den fünften Sieg im sechsten Spiel ihrer ersten Saison in der Oberliga ein.

Nachdem es vor knapp zwei Wochen in Ludwigsburg noch ein knappes 10:11 für den PSV gegeben hatte, machten es die Hausherren am Sonntag weniger spannend und spielten souverän und mit einer überzeugenden Leistung auf.

Nach einem super Start ins erste Spielviertel und dem ersten Tor durch Kapitän Robert Berghoff nach 53 Sekunden folgten 4 weitere PSV-Tore, ehe Ludwigsburg vier Sekunden vor Viertelende eine Überzahlsituation ausnutze und das erste Mal einnetzen konnte. Das zweite Viertel war mit 3:3 ausgeglichen nachdem die Gäste nun besser ins Spiel kamen und vor allem über direkt ausgeführte Freiwürfe trafen.

Mit einem Vorsprung von 8:4 ging es dann in die zweite Hälfte des Matches, dieser Vorsprung war eventuell aber zu komfortabel, denn das Spiel des PSV wurde zerfahrener, Unruhe kam angesichts zahlreicher liegen gelassener Chancen auf und Ludwigsburg hielt den Abstand von vier Toren, indem sie selbst auch fünfmal trafen.

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts gelang dem SVL dann sogar noch das zehnte Tor, der Abstand betrug nur noch drei Tore und spätestens jetzt hatten die Filder-Wasserballer die Zeichen der Zeit erkannt und rissen sich wieder zusammen. Mike Troll traf mit seinem dritten und gleichzeitig dem letzten Treffer für den PSV für ein Jahr, welches er nun im Ausland verbringen wird, zum 14:10, ehe Robert Berghoff mit seinem vierten Treffer das 15:10 herstellte, welches auch der Endstand sein sollte.

Der Sieg bedeutet zunächst einmal, dass sich der PSV den zweiten Platz in der Oberliga sichert, ein gewiss tolles Ergebnis für die Aufsteigermannschaft. Doch die nun verbleibenden 12 Spiele muss das Team von Trainer Niedermann eben ohne die erstligaerfahrenen Mike Troll und Matthias Thoma auskommen, die nun beide im Ausland sind, von den Neuzugängen aus der Bundesliga werden Lukas Schneider, aber auch Kapitän Berghoff, sicher wieder mehr Verantwortung übernehmen müssen. Dennoch zweifelt beim PSV keiner am Potential der Mannschaft, die in der vergangenen Saison den Aufstieg auch ohne die Neuzugänge geschafft hat.

Bestätigen kann das Team seine aktuelle Topform am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel im schweren, großen Pool des Olympiastützpunktes Heidelberg gegen das Team der Nikar Heidelberg, das aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz steht.

PSV Stuttgart – SV Ludwigsburg II: 15:10 (5:1, 3:3, 5:5, 2:1)

PSV Stuttgart: Daniel Steiner (TW) – Tim Lotter, Lukas Schneider (2 Treffer), Timon Pfeiler, Philip Ilzhöfer, Maurizio Lutz (3), Oliver Schmalzing (2), Robert Berghoff (4), Jan-Michel Groß (1), Mike Troll (3), Markus Hailfinger, Tim Ilzhöfer, Mathis Groß
SV Ludwigsburg II: James Galen Clark (TW) – Jan Luca Friedemann (3), Thomas Hartmann, Jan Wörsinger, Robert Bölke, Csaba Freiberger (1), Antonio Tadic (4), Indrit Salihu (2), Nilas Milic