PSV I zieht souverän ins Viertelfinale des Süddeutschen Pokals ein

Wenig Spannung aber viele Tore beim 28:4 gegen den 1. SC Poseidon Worms

Für die Begegnung im Achtelfinale des süddeutschen Wasserballpokals empfing die erste Mannschaft des PSV Stuttgart am Samstag im Plieninger Hallenbad die Wasserballer aus Worms.

Die Filder-Wasserballer zeigten den Gästen und der voll besetzten Halle, in der es keine freien Sitzplätze mehr gab, aber gleich, wer Herr im Hause war: 25 Sekunden nach Anpfiff warf Mike Troll das erste Tor, im Laufe des Abends sollte er noch 5 weitere erzielen.

Mike Troll (Nr. 10) vor seinem ersten Treffer
Mike Troll (Nr. 10) vor seinem ersten Treffer

Der 15 Sekunden später folgende Ausgleich der Gäste durch Andreas Bleicher ließ zwar zunächst Spannung vermuten, doch bereits wenige Minuten später war klar, dass der PSV die überlegene Mannschaft war. Das erste Viertel gewannen die Stuttgarter mit 8:2, weitere Viertelergebnisse von 7:1, 6:0 und 7:1 zeigen, dass der PSV Tore im Minutentakt erzielte und den Gegner durch eine effektive Pressdeckung immer im Griff hatte. Erfolgreichste Schützen waren neben Mike Troll mit insgesamt 6 Treffern der PSV-Center Oliver Schmalzing sowie Tim Lotter mit jeweils 5 Toren. Die weiteren Tore erzielten Lukas Schneider, Robert Berghoff und Jan-Michel Groß (jeweils 3), Jens Krüger (2) und Markus Hailfinger (1).

PSV-Fans
PSV-Fans

Am Ende stand das Ergebnis von 28:4 auf der Anzeigetafel, mit dem die Stuttgarter souverän in das Viertelfinale des Süddeutschen Pokals einziehen. Hier warten nun attraktive Gegner aus der zweiten Wasserballliga Süd wie der SV Würzburg, die SG Stadtwerke München, die ersten Mannschaften aus Ludwigsburg oder Pforzheim oder das Team des WSV Vorwärts Ludwigshafen im Lostopf. Zwei Partien im Achtelfinale müssen noch gespielt werden (SV Augsburg : Leimen/Mannheim I und 1. FC Nürnberg : WV Darmstadt), jedoch ist klar, dass die nächste Aufgabe keine leichte mehr sein wird.

Am Ende des Pokalabends stand die Freude über den Viertelfinaleinzug zwar im Vordergrund, doch Spieler und Trainer müssen bereits auf das in einer Woche anstehende Rückspiel gegen Ludwigsburg 2 denken, welches, wenn ebenso knapp wie das Hinspiel, sicher eine interessante Partie werden wird. Anschwimmen am Sonntag, 21.02. in Plieningen ist um 17 Uhr.

PSV Stuttgart – 1. SC Poseidon Worms 28:4 (8:2; 7:1; 6:0; 7:1)

PSV Stuttgart: Marcello Pisacreta (TW) – Tim Lotter (5 Tore), Lukas Schneider (3), Tim Ilzhöfer, Paul Hering, Matthis Groß, Oliver Schmalzing (5), Robert Berghoff (3), Jens Krüger (2), Mike Troll (6), Markus Hailfinger (1), Jan-Michel Groß (3), Daniel Steiner (TW). Trainer: Andrej Niedermann.

1. SC Poseidon Worms: Markus Braun (TW) – Andreas Bleicher (3), Torsten Weber, Timo Jordan, Kai Hornuf, Andreas Ziemba (ab 24:00 TW), Marc Weber (1), Maximilian Emans, Alex Lane, Kristof Sulcz.